Keltische Viereckschanze


Die von den Kelten errichtete Viereckschanze ist im Gelände nur schwer zu entdecken. Am besten folgt man der bei der Volksbank beginnenden Bernhard-Schlegel-Straße, die dann in die Barbelsenstraße übergeht und folgt dem Wegweiser BEUREN in die Steiggasse. An der Weggabelung, an der  früher einmal die alten Linde stand die am 19. Januar 2007 vom Orkan Kyrill umgelegt wurde, biegt man links ab (also nicht mehr in Richtung Beuren) und folgt dem Weg am Schafstall vorbei und vorbei am "Obstsortenmuseum" bis zur nächsten Weggabelung. Dort nimmt man den Weg geradeaus, der leicht bergab nach etwa 250 m direkt durch die Keltenschanze führt.

Wenn man nun aufmerksam in Richtung Belsen blickt kann man den westlichen Wall der Schanze im Gelände  erkennen und auch die nordwestliche Ecke des Walls, auf der ein Baum steht.


Bild "kelt3_006k.jpg"  

Der westliche Wall erstreckt sich zwischen dem Baum im Vordergrund                        
und dem im linken Hintergrund erkenntlichen Baum


Bild "kelt3_007k.jpg"

Hier ganz links am Bildrand der Baum auf der NW-Ecke


Die Keltenschanze ist archäologisch nicht erschlossen.